Techdudes

Der volle Kanne Blog!

Raspberry Pi als Anzeiger für das Monitoring

| 1 Kommentar

Hier eine kleine Anleitung, wie man z.B. eine Bildschirmwand mit Vollbild Firefox/Iceweasel mit rotierenden Tabs auf einem Raspberry Pi realisieren kann.

Unser Szenario:

Wir haben eine Wand an der ein paar FullHD Bildschirme hängen, die eigentlich den ganzen Tag nichts anderes machen, als ein paar Monitoring Bilder anzuzeigen. Ob jetzt Nagios, Zabbix oder DAX Werte zu sehen sind, sollte (hoffentlich) keinen großen Unterschied machen. Wobei ich darauf hinweisen möchte, dass man den kleinen Pi nicht zu sehr mit vor Javascript protzenden Seiten belasten sollte. Bevor hier ein Notebook oder etwa gar ein kompletter PC für einen Schirm das Bild liefert (es sei denn man hat ein sehr sehr stromsparendes Exemplar) versuchen wir hier einen Raspberry Pi dafür zu verwenden.

Wir brauchen:

  • 4GB SD Karte (gerne auch größer)
  • Raspberry Pi samt Stromversorgung
  • HDMI-Kabel  oder DVI Adapter
  • Netzwerkanschluss für LAN

1. Raspbian installieren:

Die Software einfach auf die SD-Karte bannen, Anleitungen dazu gibt es auf http://elinux.org/RPi_Easy_SD_Card_Setup und das Image ist verlinkt bei http://www.raspberrypi.org/downloads

Nach der Installation im Konfigurationsmenü einstellen, dass Raspbian automatisch in den Desktopmodus booten soll.

2. Bildschirmschoner abschalten:

in /etc/lightdm/lightdm.conf relativ weit unten, unterhalb von [SeatDefaults] das auskommentierte Feld xserver-command anpassen zu:

[SeatDefaults]
xserver-command=X -s 0 -dpms

3. Iceweasel installieren und einrichten

3a. Iceweasel installieren:

Eine Shell öffnen wie z.B. das LXTerminal auf dem Desktop

sudo su
apt-get install iceweasel
3b. Plugins installieren:
  • Tab Rotator: Dieses Plugin sorgt dafür, dass die geöffneten Tabs reihum angezeigt werden und neu geladen
  • Auto Auth: Dieses Plugin hilft, wenn die anzuzeigenden Seiten hinter einem .htaccess Zugang liegen, sodass man ein Passwort eingeben müsste und damit eine Nutzerinteraktion gefordert wäre. Auto Auth loggt sich automatisch auf Seiten ein, deren Passwort im Iceweasel gespeichert wurde.
3c. Anzuzeigende Tabs öffnen und als Startseite einstellen

Die Startseite kann man dazu festlegen, indem man unter „Preferences“ -> „General“ -> „Home Page“ einfach auf „Use Current Pages“ klickt.

3d. Iceweasel in den Vollbildmodus bringen

Wenn soweit alles richtig eingerichtet ist, muss Iceweasel nur noch mit F11 in den Fullscreenmodus gebracht werden. Danach einmal mit der Tastenkombination ALT+F4 schließen. Das bewirkt, dass im lokalen Userprofil gespeichert wird, dass Iceweasel im Vollbildmodus beendet wurde – folglich wird er in gleichem auch wieder gestartet. D.h. immer wenn man von Hand Iceweasel beendet, muss man ALT+F4 im Vollbild verwenden, weil man nicht auf das Schließen, oder das Fenster-X klicken kann/darf.

4. Iceweasel in den Autostart setzen:

in /etc/xdg/lxsessions/LXDE/autostart

@lxpanel --profile LXDE
@pcmandm --desktop --profile LXDE
@iceweasel

5. optional – Fonts nachinstallieren

Einige Webseiten sehen möglicherweise echt komisch aus oder die Schriftart wirkt etwas „Oldschool“. In dem Fall hilft es oft die MS-Fonts nachzuinstallieren. Hierzu reicht ein einfaches

sudo apt-get install ttf-mscorefonts-installer

mit einem anschließenden Reboot. Dazu gibt es sogar ein kleines Video auf Youtube

Ein Kommentar

  1. Genau was ich gesucht hat und das sogar 100%.
    Jetzt lebt der Nagiosmonitor!!!

    Vielen lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen